The truth about love comes at 8pm…

… you stand there in the crowd and wait for Pink…

Der Text geht eigentlich anders, aber es drückt aus um was es geht 😀

Am 12. Mai war ich mit meinen Eltern (meine Mutter hatte B’Day und ich hatte ihr Karten geschenkt) in Leipzig zu Pink un der The truth about love Tour. Bevor ich zu weiteren Einzelheiten komme fasse ich das Konzert erst mal zusammen:

beste concert so far 😎 😀 😀

Und nun zu den Einzelheiten ^^

Wir sind so gegen 15:30 Uhr bei meinen Eltern gestartet, da ja zu erwarten war das bei Pink schon wesentlich mehr Betrieb vor der Arena in Leipzig sein dürfte als bspw. bei Kylie MInogue. (was dann auch so war :lol2: ) Sind dann so gegen 17 Uhr glaube ich angekommen und wie gesagt standen schon einige Leute. Haben uns dann erst mal noch einen kleien Snack gegönnt und dann halt mit angestellt. Zu dem Zeitpunkt war alles noch ziemlich offen so das man sich einfach mal so an den Rand stellen konnte. Wetter war auch ziemlich schön, eigentlich war ja Regen oder zumindest trübes bähh-Wetter gemeldet worden.

Der Einlass hat glaube so um sechs begonnen. Zuerst dürfte Leute mit grünen Bändern rein, die dann halt ganz vorne an der Bühne standen :gross: Hatte ich leider im Vorfeld nicht gewusst, sonst wären wir wohl doch noch früher dagewesen; aber naja… Was ich persönlich nicht ganz nachvollziehen konnte war die Sache, dass man für die Leute keinen extra Eingang gemacht hat. Statt dessen mussten die sich dann quer durch die Wartenden quetschen 🙄 Ansonsten war der Einlass ganz OK. An der Stelle muss ich aber wieder feststellen: im Osten wird bei Konzerten doch nicht so gedrängelt. Es war zwar mehr wie bei Kylie vor zwei Jahren aber auch nicht schlimmer als bspw. bei Lena im April – relativ normal. Stand mit meinen Eltern dann so 5./6. Reihe von der kleinen Bühne weg, mit gutem Blick auf die Bühne und nah genug dran, dass man Pink nicht mit dem Ferngas beobachten musste. ^^ In der Zeit wo dann warten angesagt war kam die beste Nicht-Konzert-Szene zustande. Da waren noch nicht viele drin kam irgendein Typ an, mit’m Handy und hat jemand gesucht. Ich hab den einmal kurz angeschaut und wusste das er Schwul ist. (but who cares) Wie dem auch sei, wollte der sich nach vorne Drängeln. Das haben dann mein Vater und noch 2/3 Leute die neben ihm standen sehr effektiv zu verhindern gewusste :lol2: Zum Schluss stand der dann zwei Reihe hinter mir und hatte in zwischen auch die Person gefunden wo er vorher gesucht hatte. Anstatt sich mit dem noch recht guten Platz zufrieden zu geben hat der sich dann die ganze Zeit drüber beschwert das sie beim letzten Konzert Sitzplätze hatten, bei Lady Gaga blabla bla und irgendwie scheint der ein dringendes Bedürfnis nach Prosecco gehabt zu haben; wer’s braucht :wtf: :lol2: Aber das ist so’n typischer Erlebst du nur bei Konzerten-Moment 😀

Churchill in LeipzigUm 20:10 Uhr hat dann die Vorband Churchill angefangen. Fand ich ganz OK, wobei ich den Opener-Song nicht gut fand. Haben doch ganz gut Stimmung gemacht, was ja immer so’n DIng für sich ist v. a. wenn die Band dann auf Englisch mit dem Publikum redet. Haben ca. eine halbe Stunden gespielt dann war nochmal warten. Irgendwie scheint es da noch Probleme mit der Technik gegeben zu haben weil die Techniker, etc. in der Zeit nochmal quer über die Bühne gewackelt sind und auch irgendwie an der Bühne Kabel, o. ä.festgemacht haben.

Um 21:10 Uhr ging’s dann glaube mit Pink an sich los. Das Intro fand ich bisschen ungewöhnlich. Anstatt eines Musikstücks + Video, o. ä. wurde die Studio-Version von The truth about love gespielt und auch insgesamt war das Konzert/ Show-Konzept so Richtung TV-Show mit Moderation, Tanzeinlagen, etc. aufgemacht. Fand ich aber sehr gut gemacht.

P1010313Erster Song war dann Raise your glasses schon inkl. Akrobatik-Einlagen 😯 😎 Stimmung war da schon sehr gut und man hat auch gemerkt, dass Pink u. a. auch in Deutschland ziemlich durchgängig sehr großen Erfolg hat. Die genaue Setlist bekomme ich nicht mehr zu stande, aber es war im großen und Ganzen diese wie man bspw. bei WIkipedia findet mit vielleicht 2-3 Änderungen, u. a. hat sie So what als Abschluss-Song gesungen. Mit am Besten hat mir btw. das Can’t take me home Medley aus Most Girls, There You Go & You Make Me Sick gefallen. Irgendwie genial fand ich ja die Schlussfolgerung zum Thema The truth about love mit Slut like you als letzter Song vor den Zugaben 😆 😆 😆

P1010323Was für mich auch einmalig war bisher, war die Art wie Pink mit dem Publikum interagiert hat. Autogramme gegeben, Geschenke gekostet / aufgesetzt, usw… einfach genial :woohoo: (siehe Bild ^^) Pink hat auch eine kleine Ansprache an alle Mütter gemacht, da ja am 12. auch Muttertag war.

Was mir nicht so gefallen hat war – wieder mal – der Sound. Zu laut und zu viel Bass. Außerdem hat man bei der Vorband den Gesang kaum nicht verstanden :annoyned:

Konzert war dann so gegen 22:50 Uhr zu Ende. Den Schluss fand ich ein bisschen plump weil ich irgendwie ständig das Gefühl hatte jetzt kommt noch was. Bin dann mal an den Merchandising-Stand und hab mit ein Plakat und das Tour-Programm gekauft. Wollte auch erst ein T-Shirt, aber mit 30€ fand ich die dann doch zu teuer…

Haben dann eine knappe 3/4 Stunden vom Parkplatz runter bis auf die A9 gebraucht XD und waren dann um kurz vor halb zwei wieder zu Hause.

Hab auch Bilder gemacht (192 Stück btw.) und ein paar Videos ^^